Parkhaus-Management

Parken mit System

Geprüft und für gut befunden – Die Leitzentrale der BREPARK setzt bundesweit Maßstäbe.

Was vor über 10 Jahren als Pilotprojekt begann, hat sich im Laufe der Jahre als äußerst erfolgreich erwiesen und wird seitdem kontinuierlich ausgebaut. Die BREPARK GmbH ist eine städtische Gesellschaft für das Management des Parkraums in Bremen. Insgesamt werden etwa 12.000 Stellplätze in 9 Parkhäusern, Quartiersgaragen, Park & Ride-Anlagen sowie großen Parkplätzen bewirtschaftet. Das Management erfolgt über eine rund um die Uhr besetzte Leitstelle in der Zentrale, die mit redundanten Arbeitsplätzen ausgestattet ist.

Die BREPARK GmbH ist eine städtische Gesellschaft für das Management des Parkraums in Bremen. Insgesamt werden etwa 12.000 Stellplätze in 9 Parkhäusern, Quartiersgaragen, Park & Ride-Anlagen sowie großen Parkplätzen bewirtschaftet. Das Management erfolgt über eine rund um die Uhr besetzte Leitstelle in der Zentrale, die mit redundanten Arbeitsplätzen ausgestattet ist.

Systemaufbau

Einfahrt zum Parkhaus

Die BREPARK vernetzte sehr frühzeitig Ihre Parkhäuser mit dem Zentralrechner der Brepark-Leitzentrale, hierbei wird das Wort „SERVICE" entsprechend groß geschrieben und auf gut geschultes Personal gesetzt. Die Videoüberwachungstechnik leistet dabei einen großen Beitrag. Neben dem schnelleren und besseren Service am Kunden ist die Verbesserung des Sicherheitsstandards und Minimierung von Vandalismusschäden an den Gebäuden relevant. Vor allem die gute Live-Übersicht und die sehr leichte Bedienung der eingesetzten CamIQ-Software hat die BREPARK letztendlich überzeugt.

 

Ein weiterer Punkt war die offene Systemstruktur für die Anbindung an andere Systeme wie z.B. die Sprechanlage von Schneider-Intercom. Bei Betätigung der Notfall-Sprechstellen an den Frauenparkplätzen, Kassenautomaten und Schranken erfolgt hier automatisch eine Aufschaltung der relevanten Kamerabilder in der Leitstelle. Damit sind die Mitarbeiter sofort perfekt informiert und können den Kunden optimal unterstützen. In allen Objekten sind heute ca. 300 Kameras installiert, die zum größten Teil feststehend sind oder -z. B. zur Überwachung großer Parkplatzflächen - gesteuert werden können. Die Kameras werden gezielt an den Überwachungsschwerpunkten eingesetzt. Im Laufe der Projekt-Laufzeit wurden immer mehr der analogen Bestandskameras durch innovative IP-Kameras ersetzt. Zusammen mit unserem Errichter-Partner bredatec wurde bei Beginn des Projektes ein erweiterungsfähiges Konzept erstellt und zum Start als Pilot-Projekt realisiert. Durch die schnellen positiven Rückmeldungen der BREPARK war es logisch das die Erweiterungen nicht lange auf sich warten ließen.

 

Parkhaus